Versicherung für Bauherren – Welche sind sinnvoll?

Welches sind die wichtigsten Versicherungen für Bauherren und was sollten Sie beachten?

Wer sich heutzutage an ein Bauvorhaben heranwagt, dem stehen aufregende Zeiten bevor. Unter Zeitdruck und zumeist mit einem sehr knapp kalkulierten Budget wird das Traumhaus errichtet und in den meisten Fällen kommt es ohnehin anders, als es im Vorwege geplant wird. Natürlich möchte jeder angehende Bauherr ein Maximum an Sicherheit haben, um die Risiken möglichst grossflächig eindämmen zu können. Mit Versicherungen lässt sich dies auch sehr gut erreichen und grundsätzlich hat ein Bauherr auch ein breites Feld an entsprechenden Versicherungen zur verfügung, doch ist bei Weitem nicht jede Versicherung auch wirklich sinnvoll für das geplante Bauprojekt.

Da es in Deutschland keinerlei Verpflichtungen für Bauversicherungen gibt bietet sich eine große Flexibilität, doch klaffen Theorie und Praxis in kaum einem anderen Bereich so weit auseinander wie bei einem Bauvorhaben. Der Bauherr muss sich, obwohl es keine gesetzliche Verpflichtung dazu gibt, gegen Eventualitäten und Risiken absichern. Dies ist eine Vorgabe von nahezu jeder Bank, welche nun einmal für die Finanzierung eines derartigen Projekts im Regelfall benötigt wird. Unabhängig von den Vorgaben der Finanzierungsträger liegt es auch im Eigeninteresse eines Bauherren, gegen drohende Gefahren abgesichert zu sein. Die Gefahren, welche ein Bauvorhaben mit sich bringen kann, können enorm weitreichende finanzielle Folgen haben.

Die wirklich sinnvollen Versicherungen bei einem Bauvorhaben

Sicherlich kann sich ein Bauherr während der Bauphase gegen wirklich jede nur irgend mögliche erdenkliche Situation perfekt versicherungstechnisch absichern. So richtig sinnvoll ist dies jedoch nicht, zumal Versicherungen ja nun einmal auch Geld kosten. Zu den wirklich sinnvollen Versicherungen gehören hierzulande die

  • Bauherrenhaftpflichtversicherung
  • Bauleistungs- bzw. Bauwesenversicherung
  • Rohbau- / Feuerversicherung
  • Bauhelferversicherung

Die Frage nach der Verantwortung für das Bauvorhaben

So manch ein Bauherr steht auf dem Standpunkt, dass ein beauftragter Bauunternehmer oder auch Architekt die Verantwortung für das Bauvorhaben übernimmt und dementsprechend auch für die Sicherheit der Baustelle sowie die Einhaltung aller Bauvorschriften haftet. Dies ist jedoch ein Irrtum! Der Bauherr trägt die alleinige Verantwortung für sämtliche Dinge, die sich auf einer entsprechenden Baustelle ereignen. Sei es die sogenannte Verkehrssicherungspflicht oder auch die Überwachungspflicht – der Bauunternehmer sowie auch der Architekt sind lediglich die ausführenden Organe.

Bauversicherungen
Noch bevor der erste Stein zum Eigenheim gesetzt ist, sollten sich private Bauherren um einen umfassenden Versicherungsschutz kümmern. Bei einem Hausbau kann schließlich so einiges Schief gehen. Um im Schadenfall nicht auf dem Schaden sitzen zu bleiben empfehlen sich einige Bauversicherungen. Doch welche sind wirklich sinnvoll und nützlich? Symbolfoto: Bankrx/Bigstock

Bauhaftpflichtversicherung

Für die Absicherung einer Baustelle trägt der Bauherr die Verantwortung. Ereignet sich ein Unfall auf einer Baustelle, die nicht ordnungsgemäß abgesichert wurde, können Schadenersatzforderungen auf den Bauherren zukommen. Hat der Bauherr jedoch eine Bauhaftpflichtversicherung abgeschlossen kommt diese Versicherung für derartige Schäden auf, sofern sie nicht vorsätzlich herbeigeführt wurden oder enge Familienmitglieder des Bauherren betreffen. Für den Abschluss einer Bauhaftpflichtversicherung gibt es eine wahre Vielzahl von Optionen und gern unterstützen wir Bauherren bei der Filterung der Angebote auf der Grundlage der wirklich notwendigen Kriterien. So sollte eine Bauhaftpflichtversicherung einen Mindesthaftwert von 3 Millionen Euro aufweisen und die erste Prämie sollte noch vor dem Baubeginn bezahlt werden. Da eine derartige Versicherungsprämie jedoch steuerlich absetzbar ist kann von einer wirklich sinnvollen Ausgabe ausgegangen werden, zumal die Versicherung mit der Bauabnahme auch automatisch endet.

Bauleistungsversicherung

Die sogenannte Bauleistungs- bzw. Bauwesenversicherung ist ebenfalls eine enorm wichtige und sinnvolle Bauversicherung. Auf einer Baustelle gilt die Weisheit “der Teufel ist ein Eichhörnchen” in ganz besonderem Ausmaß. Nicht selten sind es gerade die unvorhergesehenen Dinge im Leben, die massive Schäden hervorrufen. Hat der Bau bereits begonnen wird auf der Baustelle naturgemäß auch Baumaterial eingelagert, was die Gefahr von unvorhergesehenen Schäden merklich steigert. Durch die Bauwesen- bzw. Bauleistungsversicherung werden diese Schäden abgedeckt und es ist herbei besonders wichtig, auf den Umfang der Bauleistungs- bzw. Bauwesenversicherung zu achten. Hierbei stehen wir gern zur Verfügung, denn eine Bauleistungs- bzw. Bauwesenversicherung sollte sowohl den Diebstahl der Materialien, die bereits fest im zu errichtenden Gebäude verbaut sind, ebenso abdecken wie Brand- bzw. Explosions- und Blitzschäden. Derartige Dinge können, sofern der Bauherr über keine entsprechende Versicherung verfügt, ein Bauvorhaben im schlimmsten Fall sogar gänzlich scheitern lassen bzw. erheblichen finanziellen Aufwand in Form von sehr teuren Nachfinanzierung mit sich bringen.

Die Bauleistungs- bzw. Bauwesenversicherung gehört in die Kategorie der sogenannten Allgefahrenversicherungen. Dies bedeutet, dass die Ursache für den Eintritt der Versicherung nicht massgeblich ist. Da es jedoch eine wahre Vielzahl von versicherungsbedingten Ausschlussgründen gibt, können wir einem Bauherren wirksam mit Rat und Tat zur Seite stehen. Als wichtigstes Kriterium für den Eintritt der Versicherung gilt der Umstand, dass die Ursache nicht vorhersehbar war. Die Versicherung ersetzt jedoch keine Schäden, welche von dem Bauherren hätten vermieden werden können. Wurde beispielsweise ein heftiges Unwetter für die Bauregion bereits lange Zeit vorhergesagt und der Bauherr unterlässt die Sicherung der Baustelle, so haftet die Versicherung ebenso wenig wie für Schäden, die vorsätzlich von dem Bauherren verursacht wurden. Die Versicherungsbedingungen bei einer derartigen sinnvollen Versicherungen müssen daher sehr genau studiert werden, wozu ein Bauherr vor dem Beginn des Bauprojekts jedoch weder Zeit noch Muße findet. An dieser Stelle treten wir sehr gern auf den Plan und überprüfen die Bauversicherung auf Art und Umfang für Bauherren, damit eine möglichst hohe Sicherheit erreicht werden kann.

Rohbauversicherung und Feuerversicherung

VErsicherungen für Bauherren
Baustellen sind mit vielen unvorhersehbaren Risiken verbunden, doch für jeden Schaden gibt es auch die passende Hausbau-Versicherung. Welche dich wichtigsten sind, erklärt der Artikel. Symbolfoto: Pixabay

In der gängigen Praxis lassen sich nur noch selten Bauwesen- bzw. Bauleistungsversicherungen finden, welche Blitzschläge oder Explosionen bzw. Feuer absichern. Es gibt diesbezüglich jedoch die sogenannte Rohbau-/Feuerversicherung, die für Schäden aus derartigen Gründen eintritt. Wird eine derartige Versicherung in Betracht gezogen sollte der Bauherr darauf achten, dass auch die Folgeschäden wie beispielsweise Ruß- oder Rauchschäden sowie die Kosten für Löscharbeiten oder Abbruch- und Aufräumkosten abgedeckt sind. Für gewöhnlich ist eine derartige Versicherung bereits in eine Wohngebäudeversicherung integriert. Wenn der Bauherr also noch vor dem Beginn des Bauprojekts eine derartige Wohngebäudeversicherung abgeschlossen hat schließt der Versicherungsbeginn den Rohbau direkt mit ein, ohne dass der Versicherungsanbieter hierfür die Beiträge erhöht.

Bauhelferversicherung

Eine Bauhelferversicherung ist stets dann ratsam, wenn ein Bauherr viele Eigenleistungen erbringt und hierfür auf die Hilfe von Verwandten oder Freunden zurückgreift. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass es die sogenannten beitragsfreien Hilfsleistungen nach deutschem Recht nicht mehr gibt und dass dementsprechend für Bauhelfer eine Versicherungs- und Meldepflicht besteht. Diese wird bei der zuständigen Berufsgenossenschaft abgeschlossen und der Bauherr zur Buchführung im Hinblick auf geleistete Stunden verpflichtet. Unterlässt ein Bauherr dies, kann es zu empfindlichen Bußgeldern kommen. Die Bauhelferversicherung haftet zwar auch dann für Schäden, wenn ein Bauhelfer nicht ordnungsgemäß angemeldet wurde, allerdings kann sie aufgrund der unterlassenen Meldung den Bauherr in Regress nehmen. Bei kaum einem anderen Bereich des Baus kann ein Bauherr derartig viele Fehler machen sodass wir auch hier sehr gern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Für Schäden, die einem Ehepartner auf dem Bau geschehen, haftet die Berufsgenossenschaft allerdings standardmäßig nicht. Dieses Risiko lässt sich nicht ausschließen und es ist an dem Bauherren dafür Sorge zu tragen, dass Ehepartner als Bauhelfer keinen Schaden erleiden.

Natürlich kann nicht davon ausgegangen werden, dass ein Bauherr Experte auf jedem Gebiet ist. Sei es bei der praktischen Durchführung der Eigenleistungen auf dem Bau oder bei der Einhaltung der Sicherheitsvorschriften, viele Dinge unternimmt ein Bauherr als Laie. Versicherungstechnisch gesehen jedoch ist dieses Laienverhalten eine Verhaltensmaxime, die enorm teuer werden kann. Um unnötige Risiken auszuschließen und zudem auch unnötige Kosten zu vermeiden ist ein objektiver Blick auf die Gesamtlage für den Bauherren unbezahlbar. Diesen objektiven Blick können Freunde und Verwandte des Bauherren jedoch nur sehr bedingt bieten, da sie emotional mit dem Bauherren in der Regel verbunden sind. Sei es die Freude über das zu errichtende Gebäude oder die Sorge darüber, dass auch wirklich alles so gelingen mag wie der Bauherr es sich wünscht, Freunde und Verwandte sind nicht weit genug für Objektivität. Wir bieten an dieser Stelle gern unsere Hilfe an und überprüfen vorhandene Versicherungsangebote objektiv im Hinblick auf die Sinnhaftigkeit sowie den Versicherungsumfang. Mit unserer Hilfe können die Risiken, welche naturgemäß mit einem Bauprojekt einhergehen, merklich reduziert werden, sodass ein Bauherr zumindest die eine oder andere schlaflose Nacht weniger hat.

Ein Bauherr braucht seine Kräfte und auch wenn sich durch ein perfekt abgestimmtes Versicherungspaket kein reibungsloser Bau garantieren lässt bietet eben jenes perfekte Versicherungspaket zumindest ein Stück weit Beruhigung. Mit ruhigen Nerven und einem kühlen Kopf können dann die anderen unvorhergesehenen “Alltagskatastrophen”, die ein Bau für gewöhnlich für jeden Bauherren zu bieten hat, erheblich leichter und sorgenfreier geregelt werden. Als Fachanwalt für Versicherungsrecht finden Sie auf unserer Webseite Versicherungsrechtsiegen.de alle notwendigen Informationen rund um Versicherungen die für Ihr Bauvorhaben relevant sein könnten.

Fragen zum Baurecht oder zu einer Versicherung?

Dann wenden Sie sich am besten direkt an uns! Wir beraten Sie gerne umfassend und kompetent zu allen Fragen und Problemen rund um das Baurecht und Versicherungsrecht!

Rufen Sie uns an: 02732 791079 oder schreiben Sie uns!

Jetzt unverbindlich anfragen!

jetzt anfragen!